Lesbische und teilweise auch trans* Sichtbarkeit: Ingeborg Boxhammer von lesbengeschichte.org stellt euch alle Filme, Dokus etc. vor.

Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln Ingeborgs persönliche Meinung wider – und ihren Humor … Seitdem erscheinen die Infos – in der Regel – alle zwei Wochen. Zur besseren Einordnung gibt es im Anschluss eine subjektive Sternchenbewertung.

 

Sa, 16.1., ONE 12:00 Uhr: Kroymann: Der Geburtstag, D 2019 (Die Kabarettistin Maren Kroymann nimmt ihren 70. Geburtstag zum Anlass, u. a. sich selbst auf die Schüppe zu nehmen)

Sa, 16.1., Sat1 23:50 Uhr: From Hell, TSCHECH/USA 2001, R: Albert + Alan Hughes** (Ein drogensüchtiger Polizeiinspektor [Johnny Depp] soll in einem London der Jahrhundertwende einem Prostituiertenmörder, angelehnt an  die Person des „Jack the Ripper“, das Handwerk legen. Liz, eine der Sexarbeiterinnen ist lesbisch …)

So, 17.1., ORF2 09:05 Uhr: Coco Chanel – Die Revolution der Eleganz, Frankreich 2018, R: Jean Lauritano (Porträt der berühmten Modeschöpferin Coco Chanel (1883-1971), die – so wird erzählt – als kleine Näherin begann. Wie viele ihrer Zeitgenossen soll auch sie eine Affäre mit Misia Sert (1872-1950) gehabt haben – aber ob die Doku damit umgehen wollte, weiß ich nicht)

So, 17.1., SWR/SR 23:20 Uhr: Käpt’ns Dinner, D 2019 (Talkshow mit Moderator Michel Abdollahi. Zu Gast Maren Kroymann. In Hamburg erzählt sie von ihrem Leben als lesbische Schauspielerin und Kabarettistin)

Mo, 18.1., WDR 22:15 Uhr: N E U ! Jung und transsexuell – was jetzt?, D 2020, R: Linda Joe Fuhrich (Reportage in der Reihe „Unterwegs im Westen“: Immer mehr Kinder und Jugendliche fordern Selbstbestimmung über ihren Körper und ihr Leben damit) 

Di, 19.1., ZDFinfo 21:00 Uhr: Bibeltreue Supermacht – Evangelikale in den USA, FRA 2019 (Reportage über Evangelikale in den USA, die als große Religionsgruppe gegen alles hetzen, was z. B. zu einem freien, selbstbestimmten Leben als Feministin und Homosexuelle* gehört)

Mi, 20.1., arte 20:15 Uhr: Die Tiefseetaucher, USA 2004, R: Wes Anderson+ (Abgedrehte Komödie über den bekannten Meeresforscher Zissou (Bill Murray), der mit seiner Frau (Anjelica Huston) und seiner Crew merkwürdig anmutende Erlebnisse auf hoher See filmt und ins Kino bringt. Journalistin Janes [Cate Blanchett] läuft bei ihm unter „Power-Lesbe“. Dämlich.)

Fr, 22.1., RTL2 08:50 Uhr: Frauentausch: Claudia tauscht mit Melanie, D 2008 (Ausbeuterische Unterhaltungssendung: Eine lesbische Mutter muss an der Seite eines Machos dessen Haushalt führen … Wer guckt denn bloß diesen Mist?)

Fr, 22.1., RTL2 00:15 Uhr: Sin City, USA 2005, R: Robert Rodriguez, Frank Miller, Quentin Tarantino* (Der Held Marv [Mickey Rourke] findet nach zahlreichen Verletzungen Unterschlupf bei seiner lesbischen Freundin Lucile [Carla Gugino]. Es geht aber vorwiegend um harte Männer: z. B. um Cop Hartigan [Bruce Willis] oder den Privatdetektiv Dwight [Clive Owen]. Düsterer Comic-Stil mit Wellen von Farben im dunklen Schwarzweiß.)

Fr, 22.1., 3sat 04:30 Uhr: Tahnee: Vulvarine, D 2020 (Zweite Solotour der lesbischen Kabarettistin Tahnee Schaffarczyk aus Heinsberg)

Sa, 23.1., 3sat 20:15 Uhr: Janis – Little Girl Blue, USA 2015, R: Amy J. Berg (Musikdoku über die Rocksängerin Janis Joplin (1943-1970), ihre bisexuellen Beziehungen sind hier allerdings kaum Thema!)

Sa, 23.1., ORF1 20:15 Uhr / Fr, 29.1., RTL2 20:15 Uhr: R.E.D. – Älter, härter, besser, USA 2010, R: Robert Schwentke+ (Ironisch gemeinter Agenten-Thriller mit RentnerInnengang: Bruce Willis, Helen Mirren, Morgan Freeman legen den Bösewichtern das Handwerk und retten auch noch Mary-Louise Parker, die zwischendurch fälschlicherweise für lesbisch gehalten wird. Streckenweise unterhaltsam – Helen Mirren allemal!)

Sa, 23.1., tagesschau24 20:30 Uhr: der moscheereport – Islam und Homosexualität (Reportage über die rechtliche und gesellschaftliche Situation von Homosexuellen)

Sa, 23.1., SuperRTL 21:55 Uhr: Girl‘s Club – Vorsicht, bissig!, USA 2004, R: Mark S. Waters*** (Die junge Cadie [Lindsay Lohan], bisher Privatunterricht gewohnt, gerät an der neuen Highschool in alle Intrigen und Gemeinheiten, die eine sich so vorstellen kann. Natürlich geht das nicht ohne (Gerüchte über) Schwule und Lesben —)

Sa, 23.1., ZDFneo 23:35 Uhr: Weiblich, ledig, jung, sucht …, USA 1992, R: Barbet Schroeder** (Die neue Mitbewohnerin von Allison [Bridget Fonda], Hedra [Jennifer Jason Leigh], entpuppt sich als obsessive Frau, die nach und nach von Allison und ihrem Leben Besitz ergreift. Psychothriller, der in seinen Horrorvorstellungen auf alte Frauen- und Lesbenklischees setzt)

So, 24.1., SWR/SR 00:35 Uhr: Leb wohl, meine Königin, FRA/SPA 2011, R: Benoït Jacquot***** (Das Kostümdrama erzählt die Ereignisse am Hof von Versailles rund um den Sturm auf die Bastille im Juli 1789 aus Sicht einer Vorleserin [Léa Seydoux] der Königin Marie-Antoinette [Diane Kruger], die diese vergöttert …)

Di, 26.1., Kabel 22:05 Uhr: Die Wutprobe, USA 2002, R: Peter Segal* (Dave [Adam Sandler] erhält Anti-Aggressionstherapie von Doktor Rydell [Jack Nicholson – der würde mich hier auch in die Klapse bringen]. In der Therapiestunde gibt es ein lesbisches Paar, das seine Eifersucht nicht unter Kontrolle hat. Blöder Klamauk: Das Lesbenpaar soll nur den schrägen Reigen „gestörter“ Menschen abrunden!)

Do, 28.1., ServusTV 20:15 Uhr: Amelia, USA 2009, R: Mira Nair+ (Hilary Swank spielt die legendäre Fliegerin Amelia Earhart (1897-1937), die 1937 über dem Pazifik abstürzte; ausschließlich heterosexuell fokussierte
Geschichtsschreibung; einige Kinogänger_innen sahen jedoch etwas Butchiges, Queeres in Swanks Outfit und der Inszenierung)

Do, 28.1., ARD 23:35 Uhr: N E U ! Kroymann, D 2020 (In einer neuen Folge der Sketch-Reihe mit Maren Kroymann geht es u. a. um eine Agentur, die Alibi-Eheleute an Homosexuelle vermittelt… Yep, super Geschäftsidee!)

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

  • Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche Meinung wider – und meinen Humor …
  • Zurzeit befinden sich im Fernseh-Verteiler über 130 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler damit bedienen. Veröffentlichungen sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit sind die Tipps hier nachlesbar: http://www.phenomenelle.de; www.lespress.de; https://lesbenring.de
  • Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort “Lesbengeschichte” Sparkasse KölnBonn IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX.
  • Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu.
  • Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen! Selten oder erstmals im TV gezeigte Produktionen kennzeichne ich mit „NEU“.
  • Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.org.

 

Der Sternchenbewertung im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2020)