Lesbische und teilweise auch trans* Sichtbarkeit: Ingeborg Boxhammer von lesbengeschichte.org stellt euch alle Filme, Dokus etc. vor.

Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln Ingeborgs persönliche Meinung wider – und ihren Humor … Seitdem erscheinen die Infos – in der Regel – alle zwei Wochen.

Zur besseren Einordnung gibt es im Anschluss eine subjektive Sternchenbewertung.

 

Sa, 18.05., tagesschau24 14:15 Uhr: Wie gut ist unser Grundgesetz?, D 2024, (Unterhaltungsreportage: Moderator*innen Sandra Maischberger und Frank Bräutigam checken anlässlich des 75. Jubiläums des deutschen Grundgesetzes am 23. Mai 2024 dessen Bestimmungen: Gleichheit für alle? Auch für queere Menschen? – Falls ihr euch – wie ich – wundert, warum der allgegenwärtige Bräutigam auch hier als vermeintlicher Experte auftritt… Die ARD kennen offensichtlich keine/n anderen Jurist*innen!) 

So, 19.05., ZDFneo 11:15 Uhr: Kuck mal, wer da spricht, USA 1989, R: Amy Heckerling+ (Die Liebesgeschichte zwischen James [John Travolta] und Molly [Kirsty Alley] wird von ihrem kleinen Sohn im Off kommentiert, zahlreiche, meist altbackene oder zweideutige Gags; einige gehen auf Kosten von Lesben. Die Komödienidee zog zahlreiche Fortsetzungen und Nachfolger nach sich.) 

So, 19.05., WDR 13:40 Uhr: Meine Heimat. Mein Verein. Köln und der FC, R: Wilm Huygen (Reportage über die Geschichte und prägende Wirkung des Kölner Fußballvereins nimmt auch den queeren Fanklub “Andersrum rut-wiess” in den Blick) 

So, 19.05., arte 23:05 Uhr: Barbarella, FRA/ITA 1968, R: Roger Vadim* (Die Weltraumagentin Barbarella [Jane Fonda] fliegt auf den Planeten T, um dort den machtbesessenen Erdenbewohner Duran Duran zurückzuholen und den Weltfrieden wiederherzustellen. Nicht nur ein Jäger will Sex mit ihr, sondern auch die Königin [Anita Pallenberg]. Abgedrehte Begattungs-Fantasy)  

Mo, 20.05., Vox 07:25 Uhr: 10 Dinge, die ich an dir hasse, USA 1999+ (Teenie-Liebeskomödie, in der ein junges Mädchen sich aufgrund eines Verbots des Vaters nur mit Jungs verabreden darf, wenn auch die ältere Schwester ein Date hat. Die Jungs hecken diesbezüglich einen Plan aus … Es versteht sich von selbst, dass eine junge Frau, die kein verstärktes Interesse an jungen Männern hat, zwangsläufig lesbisch sein MUSS. Das wissen wir doch spätestens seit der völlig unverfrorenen „Eisprinzessin“, oder??? Ach nee, geht lieber spazieren!)  

Mi, 22.05., Tele5 00:05 Uhr: High Tension, FRA 2001, R: Alexandre Aja***** (Blutiger Thriller mit einem Twist, der lesbische Begierde als (mörderische) Krankheit darstellt – nichts für schwache Nerven! Die alte Mär halt, aber schon nicht uninteressant inszeniert…)  

Mi, 22.05., BR 00:35 Uhr: Axolotl Overkill, D 2017, R: Helene Hegemann*** (Eine Teenagerin zieht von einer Berliner Techno-Party zur anderen, zwischen Drogenrausch und Faszination für eine Fotografin, mit der sie eine Affäre hat)  

Do, 23.05., 3Sat 21:00 Uhr: Transgender – Leben im falschen Körper, D 2024 (Gert Scobel informiert und diskutiert mit Gäst*en über das Thema Transgender und die rechtliche Situation) 

Do, 23.05., MDR 22:40 Uhr: Wie Gott uns schuf: Coming Out in der katholischen Kirche – Teil 2, D 2023, R: Hajo Seppelt, Katharina Kühn und Marc Rosenthal, Peter Wozny (Wie hat sich die Situation ein Jahr nach der ersten Reportage entwickelt? Hat sich die Situation queerer Menschen in der katholischen Kirche verbessert?)  

Fr, 24.05., SuperRTL 20:15 Uhr: Brautalarm, USA 2011, R: Paul Feig* (Hetenklamauk um hochzeitsverrückte Bräute und sogenannte Brautjungfern (Maid of Honor): Zwischen zwei Frauen entbrennt diesbezüglich ein Konkurrenzkampf, dessen Bebilderung vor kaum einer Geschmacklosigkeit zurückschreckt. Anspielungen auf lesbische Lebensweisen dienen mal wieder lediglich der Diskriminierung)  

Fr, 24.05., WDR 00:00 Uhr: Böttinger. Wohnung 17: Miriam Meckel, D 2023 (In der fünften Folge spricht Bettina Böttinger mit der Wissenschaftlerin und Journalistin Miriam Meckel)  

Sa, 25.05., SWR/SR 05:50 Uhr: Homosexualität – früher per Gesetz verboten?, D 2022, R: Denise Jacobs, 4: 35 min (Erst 2017 wurden Verurteilungen nach § 175 aufgehoben; erst 1994 war der sogenannte Schwulenparagraph aus dem Gesetzbuch gestrichen worden)  

So, 26.05., SIXX 20:15 Uhr: Pitch Perfect – Die Bühne gehört uns, USA 2012, R: Jason Moore** (Klischeebeladene Komödie über einen Mädchenchor an der High School. Freilich geht das nicht ohne bösartige Dialoge und Intrigen ab, bis sich die jungen Frauen endlich zusammenreißen und zueinander stehen…)  

Di, 28.05., ZDFneo 21:45 Uhr: The Social Network, USA 2010, R: David Fincher+ (Fincher erzählt – leider etwas unkritisch und verharmlosend – die Geschichte des Facebook-Gründers Marc Zuckerberg [Jesse Eisenberg], der 2003 die Idee eines studentischen sozialen Netzwerkes von den reichen Winklevoss-Zwillingen stahl und damit millionenschwer wurde. Zu Beginn gibt’s eine Showeinlage mit einander küssenden Frauen)  

Di, 28.05., ONE 22:35 Uhr: Porträt einer jungen Frau in Flammen, FRA 2019, R: Céline Sciamma******** (Ende des 18. Jahrhunderts erhält die Pariser Malerin Marianne [Noémie Marchant] den Auftrag, auf einer abgelegenen Insel die Tochter einer Gräfin zu zeichnen, um dem zukünftigen Ehemann zeigen zu können, wie sie aussieht. Zunächst zeigt die Braut [Adèle Haenel] keinerlei Interesse, sich überhaupt zu zeigen. Aber dann kommen die Frauen einander näher als erwartet… Intensives Nachfühlen lesbischer (Kunst-)Geschichte, angesiedelt in einer Zeit, aus der kaum Lesbisches erhalten ist: Mehr als sehenswert!!!)  

Di, 28.05., SWR/SR 01:30 Uhr: Lachen ist bunt! Die CSD-Comedy Party, D 2020 (Moderator Constantin Zöller begrüßte zu einer CSD-Party allerlei Szene-Stars)  

Fr, 31.05., WDR 00:00 Uhr: N E U ! Böttinger. Wohnung 17: Maren Kroymann, D 2023 (Bettina Böttinger lädt Schauspielerin und Comedian Maren Kroymann Plaudern in ihre Wohnung ein…) 

 

++++GRUNDSÄTZLICHE INFOS++++

  • Die Fernsehtipps entstanden ca. Anfang 2007 als Service für Freundinnen. Inhaltsangaben und Wertungen spiegeln meine persönliche Meinung wider – und meinen Humor …
  • Zurzeit befinden sich im Fernseh-Verteiler über 130 Privatpersonen, Initiativen und Institutionen (von Dresden bis Saarbrücken; von Kiel bis Tübingen), die jeweils ihre Verteiler damit bedienen. Veröffentlichungen sollten bitte mit mir abgesprochen werden. Derzeit sind die Tipps hier nachlesbar: http://www.phenomenelle.de; www.lespress.de; https://lesbenring.de
  • Die Tipps bekommt ihr in der Regel im Zwei-Wochen-Rhythmus und UNENTGELTLICH. Sehr gerne könnt ihr aber hin und wieder etwas für www.lesbengeschichte.org spenden und damit die Zukunft dieser Seiten sichern: Ingeborg Boxhammer, Stichwort „Lesbengeschichte“ Sparkasse KölnBonn IBAN: DE 6637 0501 9803 0093 3579 BIC: COLSDE33XXX.
  • Bis 04:30 Uhr morgens ordne ich alle Sendungen dem Vortag zu.
  • Bis auf ganz wenige Ausnahmen berücksichtige ich keine Serien und keine unmittelbaren Wiederholungen! Selten oder erstmals im TV gezeigte Produktionen kennzeichne ich mit „NEU“.
  • Regelmäßig aktualisierte Listen zu lesbischer Liebe in deutschen, deutschsprachigen oder koproduzierten Spielfilmen, Dokumentationen, Reportagen und Talkshows findet ihr unter „Lesben & Film“ auf www.lesbengeschichte.org.

 

Der Sternchenbewertung im Spielfilmbereich liegen folgende Kategorisierungen zugrunde:

Wertung nach dem Sternchenprinzip

* * * * * * * * 8 Sterne: Lesbisches macht mehr als 90 Prozent der Handlung aus. Ohne dies würde der Plot nicht mehr funktionieren. Lesbischsein/“Anderssein“ wird hier nicht negativ bewertet.

* * * * * * * 7 Sterne: Es geht überwiegend um lesbisch handelnde Frauen. Sie erhalten selbstverständliche Dominanz innerhalb des auch anderes ausführenden Handlungsstrangs.

* * * * * * 6 Sterne: Neben der Hauptthematik ist mindestens ein dominanter Handlungsstrang mit lesbischen Frauen vorhanden und unübersehbar!

* * * * * 5 Sterne: Implizit eindeutig lesbischer Tenor, die Geschichte wirkt jedoch etwas gebremst oder dient lediglich dazu, das Thema süffisant auszuschlachten.

* * * * 4 Sterne: (Nebenrollen-)Lesben oder lesbische Affären werden sind deutlich sichtbar und über einige Sequenzen des Films präsent.

* * * 3 Sterne: Innige/intensive Freundschaft oder Hassliebe mit lesbischen Möglichkeiten oder Ansätzen, die selten verfolgt werden.

* * 2 Sterne: Es taucht mal „etwas Lesbisches“ auf, wird erwähnt oder gezeigt; mal ein Kuss, mal ein tiefer Blick oder eine eindeutige Anmache …

* 1 Stern: So wenig Lesbisches ist hier drin, dass es immer wieder zu übersehen ist!

+: (Queere) Andeutungen und/oder Zwischentöne, Trans*-Darstellungen oder sog. Hosenrollen.

© Ingeborg Boxhammer (Bonn 2005/2023)

Skip to content