Nach 18 Stunden Sitzung am vergangenen Wochenende als Delegierte des Deutschen Frauenrats war es gestern Abend endlich soweit: 66 Anträge waren abgestimmt und ein neuer Vorstand gewählt!

Der LesbenRing – vertreten von Vorstandsfrau Marion Lüttig – hat erstmalig einen eigenständigen Antrag zu einem dezidiert lesbenpolitischen Thema, der Gleichstellung von lesbischen #Regenbogenfamilien im so genannten Abstammungsrecht, eingebracht, der OHNE Gegenstimme (bei nur wenigen Enthaltungen) beschlossen wurde! Wahnsinn, wir sind immer noch ganz im Glück!

(Und Dank selbstredend auch für die Zuarbeit hier an Constanze Körner von unserer Mitgliedsorganisation Lesben Leben Familie (LesLeFam)!

Dieser Beschluss bildet für den Frauenrat die Grundlage für die Lobbyarbeit auch in unserer Sache und verschafft uns enormen Rückenwind für die Debatten im Bundestagswahlkampf, aber auch für darauf folgende Koalitionsverhandlungen! Danke allen Delegierten für den großen Zuspruch!

Darüber hinaus wurde ein neuer Vorstand des Frauenrats gewählt, neue Schwerpunktthemen für die nächste Zeit sowie die hierfür Verantwortlichen festgelegt. Das neue Schwerpunktthema “Intersektionalität” unter Vorsitz von Josefine Paul freut uns sehr, denn es ist an der Zeit hier auch beim Frauenrat nach mehrdimensionalen Benachteiligungen zu schauen und hieraus Handlungsansätze für die eigenen Arbeit zu entwickeln! Wenn es das Ehrenamt möglich macht, arbeiten wir hier sehr gerne mit!

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlich dem neuen Vorstand mit Dr. Beate von Miquel (EFiD) sowie den beiden Stellvertretungen Lisi Maier (BDKJ/AG Kath) und Anja Weusthoff (DGB).

Weitere Informationen findet Ihr hier in der Pressemitteilung des Frauenrats: https://www.frauenrat.de/dr-beate-von-miquel-ist-neue-vorsitzende-des-df/